Allgemein
Partitionen verwalten unter Linux
19. Februar 2014
0

Alle Partitionen anzeigen

[email protected] ~ $ cat /proc/partitions
major minor  #blocks  name

   8        0  209715200 sda
   8        1  205688832 sda1
   8        2          1 sda2
   8        5    4023296 sda5

Partitionen anlegen mit fdisk

[email protected] ~ $ fdisk /dev/sda
(p) - Anzeige der Partitionen
(o) - neue und LEERE Partitionstabelle erzeugen
(n) - neue Partition erzeugen
(w) - Änderungen schreiben

Dateisystem erzeugen

Mittels mkfs.* kann jedes unterstützte Dateisystem auf einem Datenträger erzeugt werden. So gibt es z.b. mkfs.ext2/3/4, mkfs,xfs oder mkfs.ntfs. Die Abstrahierung dieser Tools erfolgt mit Frontends wie mkfs oder mke2fs. Der folgende Aufruf formatiert sda1 mit einem ext3 Dateisystem:

[email protected] ~ $ mkfs -t ex3 /dev/sda1

ext Dateisystem Updaten

Alle ext Dateisystem sind aufwärtskompatibel, können also mit tune2fs konvertiert werden. Die Konvertierung von ext3 nach ext4 sähe z.b. wie folgt aus:

[email protected] ~ $  tune2fs -O extents,uninit_bg,dir_index /dev/sda1

Einziger Nachteil gegenüber einer Neueinrichtung der Partition ist, dass von den neuen Features nur Dateien profitieren, die nach der Konvertierung angelegt werden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.